Infomaterial

JDF | Workflow-Automatisierung

Die interne Vernetzung verschiedener Systeme und Maschinen durch JDF/JMF kann in vielen Bereichen große Produktivitäts-Potenziale heben. C3 kann dazu unterschiedliche JDF-Job-Tickets - je nach Verwendung - erstellen und verarbeitet Rückmeldungen von JMF-Meldungen. Als echtes JDF-Management System organisiert C3 Ihren gesamten JDF-Workflow und kann so z.B. maschinenspezifische JDF-Job-Tickets in Abhängigkeit von anderen angebundenen JDF-Systemen ereignisgesteuert erzeugen. Die große Flexibilität der C3 JDF Komponenten ermöglicht auch den einfachen Umgang mit herstellerspezifischen JDF-Erweiterungen.

Mit vielen Branchen-Partner arbeiten wir seit Jahren an der Automatisierung durch JDF/JMF-Integrationen von theurer.com C3 mit Prepress-Workflows, konventionellen und digitalen Druckmaschinen sowie Systemen zur Weiterverarbeitung. Exemplarisch stellen wir zwei Beispiele mit unseren Partner Esko und HP Indigo vor.

Ihre Vorteile auf einen Blick

  • Kosten- und Zeitersparnis: Dateneingaben werden mit den integrierten Systemen weitestgehend reduziert, da Daten aus dem führenden System C3 direkt an JDF-Partner übertragen werden. Dort müssen Kundendaten, Auftragsdetails und Produktdetails nicht erneut erfasst werden und Daten wurden automatisch an die vorgesehene Struktur übertragen.
  • Kürzere Durchlaufzeiten: Neue Aufträge oder Aufgaben werden umgehend an die angeschlossenen Systeme übermittelt und dort verarbeitet und somit Liegezeiten reduziert.
  • Fehlerreduktion: Doppelte Datenerfassung und manuelle Übertragungen von Information durch den Anwender werden dauerhaft vermieden und Falscheingaben werden verhindert.
Beispiel: Integration Prepress Workflow mit Esko Automation Engine

JDF-Produktionsauftrag
Die JDF-Integration von C3 und Esko besteht aus zwei voneinander getrennten Geschäftsprozessen: dem JDF-Prepressauftrag und dem JDF-Produktionsauftrag. Der JDF-Prepressauftrag kann unabhängig von einer konkreten Kunden-Bestellung ausgelöst werden. Damit wird Esko über notwendige Prepress-Aufgaben wegen eines neuen oder geänderten Motivs informiert und Artikeldaten, Freigabe-Informationen oder neue Kunden-Dateien an Esko übergeben. Optional wird zusätzlich das C3 Web-Portal nahtlos in diesen Workflow integriert und automatisiert somit den Freigabe-Prozess mit Ihren Kunden. Der JDF-Produktionsauftrag hingegen wird ausgelöst, wenn Sie die Produktion planen und sich aus einem C3 Produktionsausauftrag Prepress-Aufgaben ergeben, z.B. Rip von Digitaldruck-Daten oder Herstellen von Klischees und Druckplatten.


Ein JDF-Serviceauftrag erstellt aus den C3 Stammdaten wie Artikel, Sorten und Kunden die entsprechenden Esko Stammdaten wie z.B. Products. Dabei werden zunächst produktbezogene Daten übertragen, also z.B. die Artikel-Basisdaten wie Artikel-Nr., Formate, Merkmale, und z.B. eingegangene Kunden-PDF-Dateien sowie Kundenstammdaten. Der JDF-Serviceauftrag automatisiert somit den „1-Nutzen-Workflow“, d.h. Stammdaten-Anlage, Datenübernahme und Aufbereitung sowie die Freigabe und Änderungen an bestehenden Artikeln. Über Esko Automation Engine werden Freigabe-Informationen sowie automatisiert in Esko erzeugte JPG-Proofs oder Freigabe-PDFs an C3 übertragen und in C3 verknüpft. C3 verlinkt dazu die Original Esko-Datenbasis, so dass Grafik-Dateien generell nicht kopiert werden sondern gemeinsamen von C3 und Esko genutzt werden.

JDF-Produktionsauftrag
Ein JDF-Produktionsauftrag erstellt aus den C3 Produktionsaufträgen fertig vorbereitete Jobs in der Esko Automation Engine. Ein JDF-Produktionsauftrag automatisiert somit die Prepress Produktions-Arbeitsschritte wie Nutzen-Layout, RIP oder CTP. Aus der vorgegebenen Sorten-Zusammenstellung im C3 Produktionsauftrag wird via JDF in Esko der Production Job erzeugt und automatisch die beteiligten Esko Products zugeordnet. Die Prepress-Operatoren müssen keine Dateien suchen oder kopieren. Abhängig von der Komplexität des Nutzen-Layouts kann damit der weitere Prepress Produktions-Workflow vollständig automatisiert werden - mit einem Checkpoint für eine finale Qualitäts-Prüfung durch den Anwender. Es werden dabei also die Daten übergeben, die vom konkreten Produktionsweg bzw. Kundenauftrag abhängig sind. Das sind z.B. Nutzen-Layout und Abstände, Termine, Kunden-Bestelldaten oder Esko SmartNames. In diesem Prozess werden dann z.B. auch Informationen über Milestones von Esko-Jobs an C3 zurückgegeben. Der digitale und automatisierte Informationsaustausch über den Status der Prepress-Arbeitsschritte verbessert damit auch die Planbarkeit der Maschinenbelegung.

Beispiel: Integration Digitaldruck mit HP Indigo

Im Rahmen des HP SmartStream Solution Partner Programm wurde die JDF/JMF Integration zwischen theurer.com C3 und dem HP Indigo Digital Front End (DFE) und dem HP SmartStream Labels and Packaging Print Server entwickelt. Als Ergebnis können Jobs voll-automatisch an das DFE übertragen werden und stehen dort druckfertig aufbereitet zur Verfügung.

C3 sendet Produktionsaufträge via JDF/JMF mit einem Motiv oder mehreren Sorten direkt an das DFE. Bereits in C3 werden dazu Produktions-Parameter wie Farbstrategie, Inkset, PDF-Datei, Indigo-Material oder Finishing-Marken definiert und gespeichert, so dass keine manuelle Nachbereitung der Jobs erforderlich ist. Für das Rippen der Daten definiert C3 bereits den Nutzenaufbau auf Basis eines vorhandenen oder geplanten Stanz-Werkzeugs inkl. Nutzenabständen und Rändern und nutzt dazu das maximale Format einer HP Indigo WS6600 Digitaldruckmaschine Klickkosten-optimal aus. Als Ergebnis entfällt damit die manuelle Eingabe oder Nachbereitung von Indigo Jobs am Digital Front End, und hilft Kunden effizienter zu werden und die Kosten der Auftragsbearbeitung von HP Indigo Jobs zu senken.

End-to-end Workflow vom Kunden zur Maschine für Sorten-Projekte

In Verbindung mit dem C3 Web-Portal kann so der interne organisatorische Aufwand zur Auftragsbearbeitung, Arbeitsvorbereitung und Prepress auf ein Minimum reduziert werden. Kunden können ihren Endkunden die Möglichkeit bieten, neue Sorten selbst zu erzeugen und Daten dazu direkt im eigenen Web-Portal hochzuladen. theurer.com C3 speichert die komplette Definition eines HP Indigo Jobs inklusive aller Parameter für ein gesamtes Sorten-Projekt. Neue Sorten erhalten automatisch die Definition der Vorlage, theurer.com C3 vervollständigt den Job und überträgt ihn zum HP Indigo DFE, so dass Kunden von zusätzlicher Prozess-Sicherheit profitieren.

Weitere Funktionen im Überblick

  • Komplette JDF-Integration mit dem HP SmartStream Labels and Packaging Print Server, powered by Esko
  • Entfall von manueller Eingabe oder Nachbereitung von HP Indigo Jobs am DFE
  • Prozess-Sicherheit: Vollständige dauerhafte Definition eines HP Indigo Jobs inklusive aller Produktions-Parameter
  • Definition von Farbstrategie, Inkset, Substrate, Vorlage Job-Tickets und Finishing Marken
  • Definition Nutzenaufbau und Abstände
  • Berechnung und Übermittlung von benötigten Mengen inklusive aller Zuschüsse